XXXXX.com  Home
Modifymyscion.com  Hauptseite

Sie Würzige Nahrungsmittel verursachen Barrett-Ösophagus?

Barrett-Ösophagus ist eine Verdauungsstörung, die einen geschätzten 1,6 bis 6,8 Prozent der Bevölkerung, vor allem kaukasischen Männer betrifft. In diesem Zustand, Zellen in dem Gewebe entlang der Speiseröhre Änderung Darmgewebe ähneln. Menschen mit Barrett-Ösophagus können Schmerzen in der Brust, Schwierigkeiten beim Schlucken, trockener Husten und häufigen Sodbrennen. Sie haben auch ein etwas höheres Risiko der Entwicklung eines Krebs als Adenokarzinom der Speiseröhre bekannt. Eine Möglichkeit, Barrett-Ösophagus zu verhindern ist, unverzüglich zu behandeln, gastroösophageale Refluxkrankheit, GERD, was zu einer höheren Inzidenz der Erkrankung verknüpft ist. Beseitigung würzige Lebensmittel aus Ihrer Ernährung kann nicht helfen.

Gewürzte Speisen und Barrett-Ösophagus


Die National Digestive Diseases Information Clearinghouse stellt fest, dass die Wissenschaftler nicht sicher, was bewirkt, dass Barrett-Ösophagus. Noch 5 bis 10 Prozent der Menschen, für GERD Jahren hatten gehen auf Barrett-Ösophagus zu entwickeln. Nicht alle Menschen, die die Bedingung Erfahrung Sodbrennen oder saurem Reflux obwohl haben, weist darauf hin, MayoClinic.com. Während einige Menschen vielleicht Halsschmerzen nach dem Essen viel scharfes Essen zu erleben, hat Beweise legen nahe, dass nicht stark gewürzte Speisen Barrett-Ösophagus direkt verursachen.

Gewürzte Speisen und GERD


Für manche Menschen bestimmte Dinge, wie stark gewürzte Speisen, scheinen Anfälle von Sodbrennen oder saurem Reflux, verursachen, wenn der Muskel zwischen Speiseröhre und Magen nicht vollständig zu schließen, so dass Säure aus dem Magen zu fließen in die Speiseröhre. Wenn dies regelmäßig geschieht, mehr als zweimal pro Woche, haben Sie möglicherweise GERD. Wie Barrett-Ösophagus, GERD nicht direkt durch eine Sache verursacht; gemeinsame Risikofaktoren sind Rauchen, Übergewicht, Diabetes, Asthma und medizinischen Erkrankungen, wie zB das Zollinger-Ellison-Syndrom oder Sklerodermie.

Expert Insight


Menschen mit GERD oft wird gesagt, dass einige Lebensmittel, einschließlich Alkohol, Schokolade und würzigen Speisen zu vermeiden, um zu helfen, die Kontrolle ihrer Symptome und das Risiko von Komplikationen, wie Barrett-Ösophagus zu verringern. , Eine Review-Studie in den "Archives of Internal Medicine" veröffentlicht im Jahr 2006 zeigt jedoch, dass diese diätetische Einschränkungen nicht nützlich bei der Kontrolle GERD oder Barrett-Ösophagus zu verhindern sein. Die Studie, die von der Stanford Gastroenterologe Dr. Gerson Lauren geführt wurde, untersuchten mehr als 2.000 Studien über GERD, die zwischen 1975 und 2004 Gerson und ihre Kollegen veröffentlicht berichtet, dass keine Veränderungen in der Ernährung - einschließlich Beseitigung gewürzte Speisen - erwies sich als konsequent wirksam zu helfen behandeln oder zu verhindern GERD.

Empfehlungen


Gerson Studie jedoch tat bestimmen zwei Faktoren, die die Symptome von GERD und das Risiko des Barrett-Ösophagus verringert: Gewicht zu verlieren und das Schlafen mit dem Kopfende Ihres Bettes erhöht. Gerson sagte der "Stanford Report", die statt ihr zu sagen, die Patienten aufhören zu essen bestimmte Lebensmittel, die potenziell Sodbrennen und saurem Reflux führen können, rät sie zu verfolgen, was sie essen und ob bestimmte Elemente scheinen Symptome auslösen. Wenn bestimmte Lebensmittel zu tun, empfiehlt sie versuchen sie zu beseitigen nur das Essen. Eine Ernährung reich an Obst und Gemüse kann auch helfen, GERD und Barrett-Ösophagus zu vermeiden.