XXXXX.com  Home
Modifymyscion.com  Hauptseite

Wassertherapie kann vorteilhaft für die mit der Parkinson-Krankheit. Die Person, die die Verwaltung der Therapie sollte einen Assistenten für jede Person in der Gruppe.

Zu Fuß in den Pool


Dies ist eine ausgezeichnete Übung für die mit Parkinson-Krankheit. Die Erschütterungen, die mit der Parkinson-verbunden sind, können zu verringern, während die Person in den Pool zu Fuß ist. Es ist am besten in Wasser, die Taille, die tief ist zu gehen. Der Assistent sollte neben der Person, bereit, ihm zu helfen, wenn es zu einem Verlust der Balance. Einfach zu Fuß gegen den Widerstand des Wassers wird helfen, Stärke.

Atem


Die Person, die mit der Parkinson-eine Atemtechnik zum Schwimmen zu üben. Dies sollte im flachen Wasser sein, so dass er auf die Knie bekommen kann. Das Gesicht ist das Gesicht in das Wasser gelegt. Die Person bläst Blasen und dreht den Kopf zur Seite, um mehr Luft zu bekommen dann. Es gibt Gefahren, in dieser Übung. Ein Assistent sollte in der Nähe sein, um zu helfen, wenn der Patient rutscht.

Armzug


Eine Person, die mit der Parkinson-auf der Armzug arbeiten während der Arbeit mit einem Assistenten. Arbeiten in flachem Gewässer kann der Assistent direkt neben dem Patienten sein, bereit, eine Hand unter dem Mittelteil zu setzen, wenn es irgendeine Rutschen oder Panik. Der Patient muss einen Overhead-Schwimmstil, um den vollen Nutzen zu erhalten nehmen. Als er hebt seinen linken Arm aus dem Wasser, sollte er zu seiner Linken zu atmen einzuschalten. Die Begleitperson auf der rechten Seite sein, um nicht in die Quere kommen. Dies kann für zwei oder drei Minuten weitergehen. Viele von denen, mit der Parkinson-Fundstück, das Zittern zu verringern signifikant, während sie im Wasser sind. Eine Person, die mit der Parkinson-Therapie, die Wasser jeden Tag kann auch eine Verminderung der Erschütterungen merkt auf einer täglichen Basis.