XXXXX.com  Home
Modifymyscion.com  Hauptseite

Eine Ohrinfektion kann für eine Anzahl von Gründen auftreten. Babies dazu neigen, von ihnen leiden aufgrund einer Ansammlung von Flüssigkeit in den Gehörgang. Dies kann durch den Verzehr von im Liegen oder aus einem kalt sein. Laut der University of Michigan (UM), Kinder sind besonders gefährdet, eine Ohrentzündung im Alter von 6 Monaten bis 2 Jahren in haben. UM weist auch darauf hin, dass Antikörper gegen ein Kind durch die Muttermilch zur Verfügung gestellt wird das Risiko einer Ohrenentzündung zu reduzieren. Verhindern Sie ein Ohr-Infektion, indem sie Babyaufgestützt beim Essen und vermeiden zweiter Hand Tabakrauch, pro UM. Die Behandlung ist in der Regel zu Hause vorgesehen, es sei denn die Infektion von Fieber begleitet.

Anleitung


•  Express Muttermilch entweder mit einer Milchpumpe oder manuell. Sammeln Sie die Milch in einem kleinen Sanitär Gefäß. Nur wenig ist erforderlich, also Ihre Brüste nicht voll zum Ausdruck bringen.

•  Saugen Sie eine kleine Menge der Muttermilch mit der Pipette.

•  Legen Sie das Baby in einer bequemen Position auf ihrer Seite in den Schoß und verwalten drei vor vier Tropfen Muttermilch in ihr Ohr. Wenn Sie in der Lage sind, legen Sie die Tropfen in das Ohr Ihres Babys, während sie stillen. Haben Sie die Pipette in den Gehörgang stecken nicht, sondern nur am Eingang des Gehörgangs Halten Sie die Pipette und lassen die Tropfen ins Ohr fallen. Warten Sie fünf Sekunden, um den Tropfen Zeit, um weiter in das Ohr laufen zu lassen.

•  Wiederholen Sie diesen Verfahren vier bis fünf Mal pro Tag für nicht mehr als zwei bis drei Tage. Wenn der Schmerz scheint schwerer zu sein oder wenn Ohrenbeschwerden wird von Fieber begleitet, versuchen Sie nicht zu Hause zu behandeln, sondern sofort ärztlichen Rat statt.

Tipps und Warnungen


  • Halten Sie ein warmes Tuch über den infizierten Ohr zur Verringerung der Schmerzen.
  • Fragen Sie Ihren Kinderarzt, wenn Ihr Baby scheint starke Schmerzen oder Fieber hat. Mit Muttermilch auf eine Ohrenentzündung zu lindern hat keine medizinische Unterstützung, sondern wird über die in homöopathischen und alternative Medizin Diskussionen und Artikel gesprochen.