[Artikel] Warum muss ein Körper Stiffen nach dem Tod?

by admin



Innerhalb von ein paar Stunden nach dem Tod Person, beginnt der Körper zu versteifen. Dies ist auf den Verlust eines Proteins im Muskelgewebe als ATP bekannt, die Muskeln kontrahieren kann. Diese Versteifungsprozess "Totenstarre" genannt.

Features


Nach deathonline.net, unter normalen Bedingungen, setzt rigor mortis in etwa drei Stunden nach dem Tod. Der Körper seine maximale Steifigkeit innerhalb von 12 Stunden zu erreichen, und dann weiterhin für weitere 3 Tage zu zerstreuen.

Funktion


ATP hilft Pumpe Calcium aus den Muskeln. Nach dem Tod kann ATP nicht mehr hergestellt werden, so dass Calcium nicht mehr abgepumpt wird, wodurch die Calciumkonzentration verursacht ansteigt, was wiederum bewirkt die Muskeln gezogen bleiben.

Missverständnisse


Die Totenstarre ist kein Dauerzustand. Laut der Website, fragen Sie einen Wissenschaftler, wenn Muskelproteine ​​beginnen sich zu zersetzen, ihren Griff zu verzichten sie und der Körper wird seine Steifigkeit verliert.

Überlegungen


Nach dem Buch Forensische Pathologie, in wärmeren Klimazonen beginnt Zersetzung schnell, was bedeutet, dass die Leichenstarre kann in bestimmten Fällen, in nur für eine kurze Zeit eingestellt oder gar nicht.

Fun Fact


Heftigen Muskelanstrengung häufig zu einer Abnahme der ATP-Spiegel in bestimmten Teilen des Körpers führen, was bedeutet, dass in bestimmten Fällen kann rigor mortis einen schnellen Wirkungseintritt haben. Dieses Phänomen, das als Leichenkrampf bekannt ist, kann der Körper in bizarren Verrenkungen aufgeworfen verlassen.