XXXXX.com  Home
Modifymyscion.com  Hauptseite

Postmenopausalen Blutungen unterscheidet sich von den seltenen Perioden, die während der Menopause stattfinden. Es tritt bei Frauen nach einer Spanne von 12 Monaten ohne einen Punkt. Blutungen nach den Wechseljahren kann ein Symptom für eine ernsthafte Erkrankung oder einer Lebensstiländerung sein. Postmenopausalen Blutung ist abnormal und jeder Grad der Spotting oder Blutungen sollte erwogen werden ein Schild und die Aufmerksamkeit der Arzt der Frau gebracht.

Identifizierung


Postmenopausalen Blutung ist, wenn eine Frau nicht über einen Zeitraum von 12 Monaten und beginnt zu bluten. Ein Durchschnitt von 20 bis 30 Prozent der Frauen erleben eine Form der postmenopausalen Blutungen. Plötzliche Spotting sowie eine schwere Strömung sind sowohl als eine Form der postmenopausalen Blutungen. Eine Diagnose, die Ursache der Blutungen nach der Menopause zu identifizieren wird durch Rücksprache mit einem Arzt bestimmt. Ein Pap-Abstrich oder Becken untersuchen sind die ersten Untersuchungen, um festzustellen, wenn eine weitere Prüfung erforderlich ist.

Sachverhalt


Hormonelles Ungleichgewicht, Ernährung und Insulinresistenz, Gewichtsverlust und emotionaler Stress sind die Hauptursachen von Blutungen nach der Menopause. Frauen können zu Blutungen, wenn sie ändern, hinzufügen oder beginnen, sich selbst aus der Hormonersatztherapie (HTR) entwöhnen. Die Ernährung ist bei postmenopausalen Frauen sehr wichtig, weil es den Kreislauf der Hormonhaushalt unterstützt. Blutungen können auftreten, wenn es einen Nährstoffmangel. Dramatischen Gewichtsverlust in kurzer Zeit können auch Blutungen verursachen kann, ist schrittweise Gewichtsabnahme am besten. Es Östrogen im Fettgewebe gespeichert und als eine Frau Gewicht verliert, wird das Östrogen in den Blutstrom, die Blutungen verursachen kann freigesetzt. Ein unerwarteter Spurt von Hormonen in stressigen und emotionalen Zeiten kann auch zu Blutungen führen.

Vorbeugung


Wenn postmenopausalen Blutung wird durch etwas ernster verursacht wird, ist die Blutung unvermeidlich. Zu behandeln und zu verhindern, dass mehr schwere Ursachen für Blutungen nach den Wechseljahren, ist es für Frauen wichtig, eine jährliche Pap-Abstrich Prüfung haben. Um Blutungen, die zu einem hormonellen Ungleichgewicht verwandt ist zu verhindern, sollten die Frauen selbst zu einem gesunden Lebensstil durch Erhaltung gesunder Essgewohnheiten zu widmen, leben so stressfrei wie möglich schrittweise gewinnen oder verlieren Gewicht und nehmen Sie Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel. Vor der Menopause, ist es hilfreich für Frauen, um ihre Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel zu verbessern, um das Risiko von postmenopausalen Blutungen zu verringern.

Überlegungen


HTR (Hormonersatztherapie) ist eine häufige Ursache für Blutungen nach der Menopause. Obwohl das Östrogen im Ersatztherapie verringert das Risiko von Osteoporose und reduziert die Symptome der Menopause wie Hitzewallungen, es hat auch das Potenzial, stimulieren die Gebärmutterschleimhaut zu wachsen. Dies ist, wenn nach der Menopause Blutungen auftreten. Viele Frauen auf HRT auch nehmen Progesteron mit dem Östrogen. Monatliche Entzugsblutung muss nicht behandelt werden und ist eine normale Nebenwirkung.

Warnung


Postmenopausale Blutung als anormal, bis die Ursache identifiziert wird. Obwohl nach der Menopause Blutungen tritt häufig bei Frauen, sollte es als ein Signal, dass etwas nicht normal ist im Körper werden. Da die Ursachen können von einer geringfügigen hormonellen Ungleichgewicht oder eine leicht behandelbare Gebärmutteranomalie, etwas schwerer wie offene Krebs der Gebärmutter liegen, ist die Früherkennung immer am besten. Krebs der Gebärmutterschleimhaut Konten für 20 Prozent der Blutungen nach der Menopause. Postmenopausalen Blutungen nicht immer aus dem Uterus, kann es auftreten, wenn es einen Riss in der Scheidenwand oder der Harnröhre.