XXXXX.com  Home
Mobile  Hauptseite

Eine Studie im Jahr 2006 von Professor Rachel Doody MD und andere durchgeführt hat viel Diskussion über die Möglichkeit der Behandlung der Alzheimer-Krankheit mit Antihistaminika ausgelöst. Obwohl die Ergebnisse der Studie sind vielversprechend, ist weitaus Untersuchung erforderlich, um die Durchführbarkeit von Antihistaminika zur Behandlung von Alzheimer-Krankheit.

Die Drug


Die Studie, die in Russland durchgeführt, untersucht einen bestimmten russischen Antihistaminikum Dimebon genannt, die nicht mehr vermarktet wird.

Die Finanzierung


Die Ärzte sind vorsichtig über die Ergebnisse der Studie, da die Studie wurde von Dimebon Herstellers, Medivation, Inc. finanziert

Die Teilnehmer


Sowohl Männer als auch Frauen mit leichter bis mittelschwerer Alzheimer-Krankheit untersucht. Von den 183 Studienteilnehmern, 155 beendete die Studie.

Die Ergebnisse


Alle Studienteilnehmer, die Dimebon eher als die Placebo erhielten, zeigten sich Verbesserungen in der Erkenntnis.

Das Geheimnis


Die meisten Alzheimer-Forschung hat Ärzte zu glauben, dass der Schlüssel zur Behandlung der Krankheit ist das Entfernen eine Chemikalie namens Beta-Amyloid aus dem Körper. Dimebon jedoch zusammen, um die Alzheimer-Symptome trotz der Tatsache, dass das Medikament tatsächlich erhöht Beta-Amyloid-Mengen zu verbessern.

Eine Warnung


Nach MedPage Heute Dimebon wurde nie FDA zugelassen als ein Antihistaminikum. Der Wirkstoff hat auch noch nicht für die Behandlung der Alzheimer-Krankheit zugelassen, da es sich noch in der experimentellen Phase.