[Artikel] Die physikalischen Auswirkungen von zu viel Zucker bei Diabetikern

by admin



Zu viel Zucker fordert seinen Tribut von jedem Körper, und vor allem ein Mensch, der Diabetiker ist. Im Laufe der Zeit, Diabetiker Risiko Schlaganfall, Herzerkrankungen, Nierenerkrankungen, Nervenschäden, Erblindung und Amputation. Die Risiken erhöhen den Blutzuckerspiegel steigen, aber es ist möglich, diese Risiken durch Ernährung und Bewegung zu minimieren. Eine gesunde Ernährung verringert die Menge an Glukose im Blutkreislauf nach den Mahlzeiten und Bewegung verbessert die Insulinresistenz, so dass es einfacher für Ihren Körper, um überschüssige Blutzucker zu entfernen.

Energiequellen Ihres Körpers


Glucose ist notwendig, um die Körperzellen mit Energie zu versorgen. Alles, was Sie essen und trinken wird abgebaut und umgewandelt, um entweder Glukose, die sofortige Energie zur Verfügung stellt; Glykogen, das leicht zugänglich Energie in der Leber-und Muskelgewebe gespeichert ist; oder als Fett. Obwohl Glukose für das Leben notwendig ist, kann zu viel tödlicher Laufe der Zeit.

Kurzzeiteffekte


Konsequent mit zu viel Zucker im Blut, sei es, weil von dem, was Sie gegessen haben oder wegen der niedrigen oder kein Insulin, macht durstig, müde und schwach fühlen und bringt Sie dazu, häufiger Harndrang, die gemeinhin als Hyperglykämie bekannt. Wenn sie nicht behandelt, können die Bedingungen verschlechtern, zu Kurzatmigkeit, trockener Mund, Atem, fruchtig, Übelkeit und Erbrechen, ein Zustand, wie Ketoazidose bekannt riecht gehören. Schließlich kann es auch dazu führen, verschwommenes Sehen, unerwartete Gewichtsverlust, Infektionen der Blase und trockene Haut. Nicht überraschend, sind diese alle Anzeichen von Diabetes. Wenn Sie zu wenig Insulin (Typ 1 Diabetes) nicht produzieren oder Insulin resistent (Typ-2-Diabetes) sind, Glukose nicht in die Zellen effizient zu bewegen. Ihre Zellen erhalten nicht die Energie, die sie benötigen, so können Sie sich müde fühlen. Ihre Nieren arbeiten Überstunden, so dass Sie durstig, und ihr auf die Toilette öfter senden. Bei Typ-1-Diabetes, da die Glukose nicht in die Zellen aus der Blutbahn bekommen, verbrennt Ihr Körper Muskeln und anderen Geweben für Energie, was zu Gewichtsverlust. Hohe Blutzuckerkonzentrationen schaffen eine freundliche Umgebung für Bakterien, wodurch Sie anfälliger für Infektionen. Wenn Sie schwitzen, Schweiß enthält Glukose, die auf der Haut trocknet, so dass es jucken.

Glucose


Glucose ist eine ziemlich große Molekül, das an roten Blutkörperchen isst. Als Ihr Blut zirkuliert, hilft Insulin die Glucosemolekülen, um das Blut zu verlassen und in anderen Zellen. Wenn das Niveau der Glukose im Blut sind durchweg zu hoch, haben Sie Diabetes. Die überschüssige Glukose aus der Bauchspeicheldrüse nicht produzieren Insulin (Typ 1 Diabetes) oder von Insulinresistenz (Typ 2 Diabetes) führen. Weil die Glukose-Molekül groß ist, wird die Blutzirkulation durch Ihre kleinsten Blutgefäße vermindert, wenn Sie eine Menge von Zucker im Blut und schließlich diese Kapillaren beschädigt werden können. Beschädigt Kapillaren und verminderten Blutfluss verursachen ernsthafte Probleme.

Auge und Nierenerkrankung


Beschädigt Kapillaren in deinen Augen kann diabetische Retinopathie führen. Schon früh sind die Symptome nicht vorhanden, kann aber später Sehstörungen, Verlust der Sehkraft, schwimmende Flecken, Verlust der Nachtsicht und dunklen oder roten Streifen über Ihre Sicht. Letztlich wird die diabetische Retinopathie zur Erblindung führen. Ihre Nieren enthalten Millionen von Cluster von kleinen Blutgefäßen. Beschädigt Kapillaren in den Nieren kann zu Nierenversagen oder Krankheit zu verursachen, und erfordern eine Dialyse oder eine Nierentransplantation.

Nervenschäden


Weil die Blutgefäße in Ihre Nerven sind winzig, schafft überschüssige Glukose, welche Schäden diese Kapillaren Neuropathie oder Nervenschäden in Ihrem Extremitäten. Taubheitsgefühl, Kribbeln oder Brennen beginnen Empfindungen an den entferntesten Punkten die Spitzen der Finger und Zehen, und gegen den Oberkörper über die Zeit verteilt. Schnittwunden, Prellungen, Blasen und andere Schäden an den Füßen können sich als schwere Infektionen, eventuell Amputation der Zehen, des Fußes oder des Beines erfordern beenden. Wenn die Nerven im Verdauungssystem beschädigt werden, können Verstopfung, Übelkeit, Durchfall und Erbrechen auftreten.

Herzkrankheit


Der wichtigste Muskel im Körper, dein Herz, ist nicht immun gegen Blutgefäßschäden. Schlaganfall, koronare Herzkrankheit und andere Herzerkrankungen sind doppelt so häufig bei Diabetikern als in der Allgemeinbevölkerung.

Lösung


Wenn Sie Diabetes haben, halten Sie Ihre Blutzuckerwerte innerhalb akzeptabler Parameter durch eine gesunde Ernährung, Bewegung, und immer ausreichende Ruhezeiten. Sie sind möglicherweise nicht in der Lage, die Schäden, die durch zu viel Glukose verursacht werden, aber Sie können es zu minimieren.