[Artikel] Gesundheitsfragen von der Verwendung Leuchtstofflampen über Glühlampen

by admin



Leuchtstofflampen haben mehrere Eigenschaften, die sie überlegen Versionen Glühlampen machen. Sie haben viel mehr Lebensdauer, sind energieeffizienter - das hilft Hausbesitzer und Unternehmen sparen Geld und können ein breiteres Spektrum von Lichtarten für mehr Anwendungen. Allerdings haben Leuchtstofflampen auch mehrere verschiedene Qualitäten, die gewisse Probleme stellen für die Gesundheit, dass Glühlampen mit ihrer warmen Ausstrahlung, nicht.

Leuchtstofflampen


Leuchtstofflampen nicht mit einem Faden um Licht zu erzeugen. Stattdessen verwenden sie eine Mischungen von Gasen, in der Regel ein Edelgas wie Argon und eine Dampf wie Quecksilber, um Licht zu erzeugen. Das Quecksilber schafft, wenn sie mit einem Strom geladen UV-Strahlung. Die Strahlung trifft die Leuchtstoffbeschichtung auf der Birne, und diese Beschichtung reagiert, wodurch die bläulichen, sichtbares Licht Menschen sehen. Die Frequenz des elektrischen Stroms wird sorgfältig von einem Vorschaltgerät in der Basis des Kolbens gesteuert.

Strahlung


Die Quecksilberdampf-Ultraviolettstrahlung zu erzeugen ist, und diese Strahlung für den Menschen schädlich sein, insbesondere für die Augen, wo sie zerbrechlich Lichtfühlzellen zu zerstören. Jedoch wird fast die gesamte Strahlung in dem Kolben durch die Leuchtstoffbeschichtung absorbiert wird, bevor es austritt, wodurch UV Lichtpegel ab. Die einzige Zeit, die Menschen werden der Strahlung ausgesetzt ist, wenn die Lampen zerbrechen, und Leuchtstoffröhren haben in der Regel nicht-Safes, dies zu verhindern.

Quecksilber


Quecksilber ist ein giftiges Metall, und wenn absorbiert wird, kann es leicht zu einer Beschädigung an den menschlichen Körper. Die gefährlichste Zeit für diese Absorption ist, wenn die Lampe bricht und der Quecksilberdampf in der Luft schwebt für eine Weile, bevor er sich auf den Boden. Um Quecksilbervergiftung zu vermeiden, müssen Leuchtstofflampen richtig und sicher wiederverwertet oder entsorgt werden.

Flicker


Ältere Leuchtstoffröhren verwenden Vorschaltgeräte, die Zyklen bei 60 Hertz pro Sekunde erstellen. Diese Zyklen sind oft langsam genug für den Menschen, um die Bögen von Strom als der Durchgang durch die Glühbirne zu unterscheiden. Dieses Flimmern kann zu Kopfschmerzen und Überanstrengung der Augen führen. Sie haben auch gemunkelt, Anfälle bei Epileptikern zu verursachen, aber es gibt wenig wissenschaftliche Beweise, dies zu beweisen.

Schlaf-Zyklen


Leuchtstoffröhren können Tageslicht leichter ähneln als Glühlampen, insbesondere Leuchtstofflampen gemacht, um das Licht der Sonne zu imitieren. Das heißt, sie können leichter stören natürlichen Sinn für Tag und Nacht die körpereigene, eventuell Schaffung Schlafstörungen bei manchen Menschen.