XXXXX.com  Home
Modifymyscion.com  Hauptseite

Gebärmutterhalskrebs entstehen in der weiblichen Geschlechtsorgane. Der Gebärmutterhals oder der Zervix, wie es manchmal genannt wird, ist in dem unteren Teil der Gebärmutter unter denen ein Fötus wächst entfernt. Der Gebärmutterhals verbindet den Mutterleib bis zum Geburtskanal. Es gibt zwei Teile des Gebärmutterhalses: die inneren Gebärmutterhals und Ektozervix. Die Endocervix ist am nächsten an der Gebärmutter, während Ektozervix ist am nächsten an der Vagina. Die endovercix und Ektozervix treffen sich in der Mitte in der "Transformationszone", wo die meisten Fälle von Gebärmutterhalskrebs entstehen.

Wie viele Menschen Gebärmutterhalskrebs?


Nach Angaben der American Cancer Society werden die Ärzte etwa 11.270 neue Fälle von invasivem Gebärmutterhalskrebs in der gebundenen Staaten im Jahr 2009 die Diagnose Nach Angaben des National Cancer Institute, ab 2006 gab es schätzungsweise 248.166 lebenden Frauen, die entweder hatte Gebärmutterhalskrebs oder die hatte eine Geschichte von Gebärmutterhalskrebs.

Welchem ​​Alter Menschen diagnostiziert?


Nach Angaben des National Cancer Institute, zwischen 2002 und 2006, 48 war das Durchschnittsalter, in dem Frauen wurden mit Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert. Während dieser Zeit 0,2 Prozent der Patienten mit der Diagnose Gebärmutterhalskrebs waren 20 Jahre alt oder jünger. 14,9 Prozent der Gebärmutterhalskrebs-Diagnosen waren Frauen im Alter von 20 bis 34 Frauen zwischen 35 und 44 entfielen 26,2 Prozent der neuen Diagnosen. 23,5 Prozent der neuen Fälle wurden bei Frauen im Alter von 45-54 zwischen gefunden. Frauen zwischen 55 und 64 15,8 Prozent der Neudiagnosen erfunden. 10,4 Prozent der diagnostizierten Patienten waren zwischen 65 und 74 6,6 Prozent der diagnostizierten Patienten waren zwischen 75 und 84. Schließlich ist das letzte 2,5 Prozent der diagnostizierten Patienten waren 85 Jahre alt oder älter.

Wer ist am ehesten zu Gebärmutterhalskrebs bekommen?


Rasse hat einen Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs. Die American Cancer Society Statistiken deuten darauf hin, dass der Krebs ist vor allem in lateinamerikanische Frauen. Afro-Amerikaner haben auch eine höhere Rate von Gebärmutterhalskrebs dann Kaukasier.

Nach Angaben des National Cancer Institute, einem Durchschnitt von 8,2 von 100.000 Frauen Gebärmutterhalskrebs zu entwickeln. Für weiße Frauen, Tropfen, dass die durchschnittlichen 8,1 auf 100.000. Für schwarze Frauen ist die Zahl 10,4 auf 100.000, und für Hispanics die Zahl 12,7 auf 100.000. Die Zahlen sind die niedrigsten für Asiaten und Indianer, die Raten von 7,6 und 7,2 pro 100.000 Frauen auf.

Was sind die 5-Jahres-Überlebensraten von Stage?


Überlebensdaten in Bezug auf die Fünf-Jahres-Überlebensraten gesammelt. Fünf Jahre ist die Mindestüberlebensrate; viele Frauen, die das Leben sind fünf Jahre nach der Diagnose zu sein, leben viel länger als fünf Jahre nach der Diagnose. Überlebensraten werden durch Bühne, die ein Maß dafür, wie fortgeschritten der Krebs ist gebrochen. Stadium IA Gebärmutterhalskrebs, die am wenigsten invasive Gebärmutterhalskrebs, hat einen Fünf-Jahres-Überlebensrate um 95 Prozent. Bühne IB1 hat einen Fünf-Jahres-Überlebensrate bei 90 Prozent. Bühne IB2 hat einen Fünf-Jahres-Überlebensrate zwischen 80 und 85 Prozent. Wenn der Krebs weiter zu Stufe II A oder B, Stufe II, fällt die Überlebensrate zwischen 75 und 78 Prozent. Stadium III hat eine viel geringere Überlebensrate bei 47-50 Prozent zwischen. Schließlich ist die Fünf-Jahres-Überlebensrate für Frauen mit Stufe IV Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert zwischen 20 und 30 Prozent.

Wie viele Menschen sterben an Gebärmutterhalskrebs


Nach Angaben des National Cancer Institute, etwa 2,5 von 100.000 Frauen in den USA sterben jedes Jahr Gebärmutterhalskrebs. Diese Zahlen wurden auf Zahlen aus 2002-2006 basiert, und für Alter. Die American Cancer Society schätzt, dass im Jahr 2009 etwa 4.070 Frauen an Gebärmutterhalskrebs sterben. Dies ist eine 74 Prozent niedrigere Rate von Tod, als zwischen den Jahren 1955 und 1992 Die ACS schätzt, dass die Todesrate wird weiterhin aufgrund der Fortschritte in der Medizintechnik und der frühen Screening-Verfahren, einschließlich Pap-Abstriche sinken.

Nach Angaben des National Cancer Institute, das mittlere Alter der zervikalen Krebs-Tod ist 57 Jahre alt.