XXXXX.com  Home
Modifymyscion.com  Hauptseite

Drogenabhängigkeit derzeit plagt Millionen von Menschen in den USA Drogenabhängigkeit nicht nur verheerende Auswirkungen auf den Körper des Süchtigen, sondern auf familiäre Beziehungen, Schule und Arbeitsleistung, das Gefühl von Selbstwert und Lebensqualität der Nutzer. Es gibt viele Umstände, die zu Drogensucht führen, und jeder Person Geschichte ist anders, aber es gibt einige gemeinsame Situationen, die oft zu Drogenabhängigkeit führen kann. Wenn Sie diese Situationen zu erkennen, können Sie dieses Wissen nutzen können, um offene und potenziell lebensrettende Gespräche mit Menschen, die Sie kennen, die mit einem Risiko für Drogenabhängigkeit sein kann.

Verschreibung des Drogenkonsums


Überraschenderweise begannen viele Drogenabhängige, die ihre Substanz der Wahl durch ein Bedarf gültiges Rezept. Narkotika zur Schmerztherapie verwendet werden, sind vor allem süchtig. Studien zeigten, dass eine gemeinsame narkotische Schmerzmedikation, Hydrocodon (Vicodin) bewirkt, dass die Abhängigkeit in nur 10 Tagen regelmäßiger Anwendung. Ein weiteres fesselndes Straßendroge, Oxycontin, führt auch zu einem hohen Prozentsatz der Abhängigkeit unter seinen Nutzern. Oxycontin ist so süchtig, dass Menschen berichten, die Abhängigkeit in einer Angelegenheit von Tagen, und sofort für die anderen. Aus diesem Grund hat es sich den Namen "Hillbilly Heroin." Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Probleme mit Medikamentensucht, und sie werden in der Lage, alternative Medikamente verschreiben und empfehlen Behandlungen.

Experimentelle Neugier


Viele Drogenmissbrauch ergibt sich aus experimentellen Neugier. Insbesondere für junge Menschen, die in Umgebungen, in denen Drogenkonsum stattfindet, wie auf einer Party oder Konzert, erhöht das Risiko für so genannte "casual Drogenkonsum" oder "Freizeitdrogenkonsum." Freizeitdrogenkonsum ist eine heikle Sache zu navigieren. Wenn eine Person versucht, ein Medikament auf einer Party, verwendet es dann erst bei zukünftigen Parteien, die Person nicht das Gefühl, vielleicht, als ob sie ein Drogenproblem haben. Auch wenn sie nicht auf die Drogenabhängigen, sind sie immer noch zu missbrauchen, und daher ein erhöhtes Risiko der Abhängigkeit und Überdosis. Einige der am häufigsten missbrauchten Drogen sind Marihuana-Party, Ekstase, Inhalations und Methamphetamin.

Depression


Eine Menge Leute berichten, dass ihre Drogenkonsum begann als ein Mittel zur Realitätsflucht. Depression, Angst und Probleme in der Familie kann so überwältigend, dass der Drogenmissbrauch hat das Bedürfnis, diese Gefühle mit dem angenehmen Gefühl, hoch zu ersetzen. In diesem Fall kann der Zugang zu dem Medikament etwas weiteren betrifft diese Gefühle, so dass es zu einem Teufelskreis. Menschen, die Drogen benutzen, um Gefühle zu maskieren, sind einem erhöhten Risiko einer Überdosierung als diejenigen, die in anderer Weise abhängig sind, weil, wenn die Hoch nachlässt, kann die emotionale Enttäuschung intensiver als die ursprüngliche emotionale Folge fühlen. Dies kann zu denken, eine höhere Dosierung des Medikaments ist erforderlich, weil die Gefühle sind intensiver zu führen.

Wettbewerbsdruck


Drogenmissbrauch ist in der professionellen Athleten gemeinsam. Auf ihrem Gebiet, werden nur die Elite akzeptiert und Athleten nur so lange, wie sie in Topform antreten kann wertvoll sind. Aufgrund dieser Druck, um eine hohe Leistung zu erreichen, männliche Athleten drehen manchmal leistungssteigernde Drogen. Diese Arten von Drogen produzieren häufig vielversprechende Ergebnisse, die nur erhalten können, so lange wie der Athlet hält regelmäßig mit ihnen. Der Zyklus kann leicht zu Drogensucht und einer intensiven Notwendigkeit, andere Medikamente zur Leistungssteigerung zu finden führen. Einiges davon stammt von den Drogen selbst, einige davon aus dem Gruppendruck und einige davon von der Angst, dass wenn sie mit den Drogen aufhören, ihre Karriere zu Ende sein wird.

Armut


Während die Armut nicht direkt mit der Drogenabhängigkeit führen, gibt es eine starke Korrelation zwischen Armut und Drogenkonsum. Dies ist wahrscheinlich auf die fehlende Möglichkeit, die in Armut geplagten Gegenden vorhanden sein können, zugeschrieben. Es ist statistisch erwiesen, dass nicht nur niedrige Einkommen Nachbarschaften haben geringere Qualität Schulen, sondern dass die Bewohner fühlen sich oft in einem Teufelskreis der Armut und Unterdrückung gefangen. Drogenkonsum, Drogensucht und Drogenhandel sind mögliche Antworten auf diese Situationen. Es gibt keine konkrete Erklärung, warum einige Stadtteile mit niedrigem Einkommen haben eine Zunahme der Drogenkonsum und Sucht, während andere dies nicht tun, aber es ist erwähnens, wenn man von Situationen, die zu Drogenmissbrauch führen wert.