XXXXX.com  Home
Modifymyscion.com  Hauptseite

Wenn Ihr Arzt fühlt sich bei Ihnen das Risiko für Blutgerinnsel sind, können sie eine gerinnungshemmende Medikamente vor. Ein Blutgerinnsel, die auch als Thrombus bekannt, tritt als Folge der gehärteten oder "koaguliert" Blut. Ein Antikoagulans Medikament kann helfen, die Wahrscheinlichkeit, dass die Anwesenheit eines Blutgerinnsels zu einem lebensbedrohlichen Zustand führen zu reduzieren.

Was ist ein Antikoagulans?


Ein Antikoagulans ist ein Medikament, das gefährliche Blutgerinnung verhindert im Blut. Nach Angaben der American Heart Association, Antikoagulantien kann nicht nur die Entwicklung neuer Blutgerinnsel verhindern, kann aber auch dazu beitragen, eine ältere Gerinnsel von immer mehr größer als es schon ist hemmen.

Wie Antikoagulantien Arbeits


Die US National Library of Medicine erklärt, dass, wenn ein Blutgerinnsel das Herz verlässt oder ein Blutgefäß und in einen anderen Bereich des Körpers, spricht man von einer Embolie. Eine Embolie kann lebensbedrohlich sein, aber ein Antikoagulans kann dabei helfen, dass es immer ein größeres und die Auswirkungen auf den Blutfluss zu lebenswichtigen Organe zu verhindern. Blutgerinnsel brauchen die Anwesenheit von 12 Faktoren, um tatsächlich zu wachsen und sich entwickeln. Ein Mangel an nur einem dieser Faktoren kann das Verfahren verhindern. Antikoagulanzien verhindern die Bildung von Thrombin, das eine der 12 Faktoren und von entscheidender Bedeutung bei, was ist.

Arten von Antikoagulantien


Heparin ist eine der häufigsten Arten von Antikoagulanzien und wird in der Regel für lebensbedrohliche Blutgerinnsel Fällen vorbehalten. Das Medikament wird gewöhnlich durch Injektion verabreicht. Orale Antikoagulanzien wie diejenigen, die Vitamin-K (eine notwendige Gerinnungsfaktor) zu blockieren sind auch gemeinsame Formen der Blutgerinnsel-Hemmer. Oral Gerinnungs werden häufig Patienten mit einem Risiko von Lungenembolie und TVT (tiefe Venenthrombose) vorgeschrieben. Nach der Virginia Commonwealth University, "direkte Thrombin-Inhibitoren" (DTI) sind Antikoagulantien, die direkt gezielt Thrombin. DTIs sind zur Prävention von Schlaganfall und zur Behandlung Medikament für Patienten mit venösen thromboembolischen Erkrankung verschrieben.

Wer sollte an einem Antikoagulans?


Der American Stroke Association erklärt, dass gerinnungshemmende Medikamente sind in der Regel für Patienten, die einen Schlaganfall, eine direkt im Zusammenhang mit einem Blutgerinnsel, das sich im Herzen (Herzkranzembolie) entwickelt wurde gelitten haben vorgeschrieben. Patienten, die Gerinnungs einfach erleben und diejenigen, die mit Blockaden zu leben, die nicht mit einer Operation behoben werden können, sind auch Kandidaten für Antikoagulans-Medikamente.

Was ist mit Anti-Thrombozyten-Medikamente?


Anders als Antikoagulantien, die gegen Blutgerinnsel Faktoren zu arbeiten, zu verhindern, gerinnungshemmende Medikamente Plättchen aus der Bindung zusammen und bilden Klumpen. Nach dem Internet-Stroke Center, sind Blutplättchen-Zellen, die in Anwesenheit von Plaque (ein Derivat des Cholesterins) zusammenklumpen. Thrombozytenaggregationshemmer Medikamente wie Aspirin können das Fortschreiten eines Schlaganfalls stoppen und sogar verhindern, dass ein nicht passiert in den ersten Platz. Leider Patienten, die eine Geschichte von Leber-oder Nierenerkrankung haben, sind keine Kandidaten für eine gerinnungshemmende Medikamente wegen der negativen Auswirkungen, die sie auf diese Organe haben. Thrombozytenaggregationshemmer Medikamente sind auch nicht für Patienten mit Geschwüren diagnostiziert, Blutungsprobleme, Asthma oder Bluthochdruck empfohlen.