XXXXX.com  Home
Modifymyscion.com  Hauptseite

Sichere Wege für Teens an Gewicht in zwei Monaten zu verlieren

Wegen der Boom in der Fast-Food-Industrie, als auch Computer und Videospiele immer beliebter Unterhaltungsaktivitäten, viele Jugendliche und Kinder essen ungesund, Low-Ernährung Lebensmittel und Praxis sitzende Lebensweise. Als Folge sind viele von ihnen übergewichtig oder sogar fettleibig und haben geringes Selbstwertgefühl. Sie haben gesunde, sichere Möglichkeiten, um Gewicht in zwei Monaten, die beinhalten Veränderungen der Lebensgewohnheiten zu verlieren.

Ernähren Sie sich gesund


Viele Jugendliche einfach nicht die richtigen Lebensmittel zu essen, noch haben sie die richtigen Portionen essen. Wir leben in einer Kultur, in der es bequem zu Fast Food holen. Das Problem ist, dass Fast-Food hat begrenzten Nährwert und die Mahlzeiten sind in der Regel übergroßen Proportionen kommen.

Um Gewicht zu verlieren, sollten Jugendliche betrachten kleinere Portionen essen. Dies könnte bedeuten, essen die Hälfte einer Mahlzeit Teil in einem Restaurant, das ihren Appetit befriedigen. Auch während einer Frist von zwei Monaten, sollte sie versuchen, auf Fast-Food zu reduzieren. Begrenzen Sie Fast Food bis einmal pro Woche und reduzieren Proportionen. Dies ungesättigten Fettsäuren aus der Nahrung während der zweimonatigen Frist zu schneiden.

Essen Frühstück ist zu wichtig. Essen eine gute Ernährungs Frühstück mit Eiweiß, Vollkornprodukte und eine Portion oder zwei Früchte jeden Tag für zwei Monate wird Starthilfe ihren Stoffwechsel und liefern Energie. Es wird auch dazu beitragen, dass sie von bingeing später am Tag.

Ein Teil des Problems ist, dass Jugendliche neigen dazu, eine Menge von ungesättigten Fettsäuren essen und trinken Cola-Getränke, die viel Zucker enthalten. Doing kleine Dinge wie Fallenlassen Soda für Wasser und Naschen auf Obst und Gemüse statt fettreicher oder zuckerhaltige Lebensmittel machen einen großen Unterschied. In der Tat, sollten Jugendliche essen 7-9 Portionen Obst und Gemüse am Tag.

Eine Sache, die Jugendliche sollten nie tun, ist zu verbieten, ihre Lieblingsspeisen. Banning Lebensmitteln wird die Versuchung, die schließlich zu bingeing führen kann. Das Geheimnis ist, Lieblingsspeisen zu essen - aber in Maßen.

Wenn ein Teenager macht diese Änderungen des Lebensstils und hält tut diese für 2 Monate, wird er oder sie sehen einen Rückgang der Gewicht am Ende des Zeitraums.

Werden Sie aktiv


Wenn Jugendliche schneiden ungesättigten Fettsäuren aus der Nahrung, werden sie finden sie mehr Energie haben. Dies ist eine gute Sache, weil viele Jugendliche und Kinder sind nicht aktiv genug, um einen gesunden Lebensstil zu unterstützen. Viele beliebte heutigen Aktivitäten für Jugendliche gehören Fernsehen, Videospielen oder am Computer sitzen Besuch sozialen Netzwerken. Dies sind sitzende Tätigkeiten, die nicht viel Bewegung nicht zulassen.

Teens sollte aktiver werden. Dies bedeutet nicht, sie zu erschöpft und nehmen Sie an einer Mannschaftssportart, oder nehmen Aerobic haben. Aktiv werden kann bedeuten, dass der Suche nach Dingen, die sie gerne tun, wie zum Beispiel Schwimmen, Tanzen, Wanderung. Alles, was das Herz pumpt und ihre Muskeln in Bewegung bringt, ist eine gesunde Aktivität. Während der Frist von zwei Monaten, sollte er oder sie Möglichkeiten, um aktiv etwas jeden Tag, aber wenn besetzt akademischen Zeitpläne verhindern, sie oder er mit einem Freund mindestens 2-3 mal pro Woche zu bekommen sollte und finden Sie Freizeitaktivitäten, wie finden wie Schlittschuhlaufen.

Seien Sie realistisch über Erwartungen


Viele Jugendliche, vor allem Mädchen, zu bekommen Ideen im Kopf, was sie aussehen soll oder was ihr Gewicht zu sein hat. Es ist besser, sich auf gesund sein und sich wohl fühlen, statt darüber, welche Größe Bikini kann sie in diesem Sommer tragen. Wer gesund bleibt, realistische Erwartungen ist wichtig, da ansonsten Jugendliche können besessen von ihrem Aussehen, und nehmen Sie auf ungesunde und extremen Methoden, Gewicht zu verlieren. Sie könnten frönen Über trainieren, Diätpillen oder sogar die Entwicklung einer Essstörung.