XXXXX.com  Home
Modifymyscion.com  Hauptseite

Bipolare Störung tritt häufig mit anderen psychischen Erkrankungen. Dies wird als Komorbidität. Die Optionen sind für die Behandlung dieser komorbiden Erkrankungen zur Verfügung.

Angst


Angst häufigsten Zusammenarbeit erfolgt mit einer bipolaren Störung. Angst manifestiert sich oft als Knoten im Magen, einem roten Gesicht und einem Gefühl der Gesamt Ängstlichkeit. Weitere schwere Angst führt zu Panikstörungen in dem die Person fühlt sich an wie seine Welt zusammenbricht, wird sein Geist Rennen und er nicht mehr atmen kann. Angst ist behandelbar mit kognitive Verhaltenstherapie und psycho (Medikamente) Behandlung.

Drogenmissbrauch


Vielleicht, weil sie Selbstmedikation, Menschen mit bipolarer Störung haben eine hohe Inzidenz von Drogenmissbrauch. Ob Marihuana, Kokain, Alkohol oder verschreibungspflichtige Drogen, Menschen mit bipolarer Störung oft nutzen diese. Hilfe für Drogenmissbrauch ist bei Alkoholikern oder Narcotics Anonymous oder von Gruppen oder Einzelberatung.

Essstörungen und Adipositas


Essstörungen und Übergewicht sind oft mit einer bipolaren Störung komorbiden. In der Tat ist es für Menschen mit bipolarer Störung Typ 2 Diabetes als Folge ihrer Korpulenz. Ob ein manisch hoch und nicht zu essen oder auf einer depressiven niedrig und entweder undereating oder übermäßiges Essen, Menschen mit bipolarer Störung können mit ihrer Beziehung zu essen und Lebensmittel zu kämpfen. Dies ist behandelbar mit einer Essstörung-Management-Programm durch ein Programm wie Weight Watchers oder durch Einzel- oder Gruppenberatung zur Verfügung gestellt.

Glücksspiel, sexuelle und Ausgaben Sucht


Menschen mit bipolarer Störung oft engagieren rücksichtsloses Verhalten als Symptom der Manie. Ob Glücksspiel oder Taschengeld sie keine oder sich in unsicheren Sexualverhalten, sind bipolare Individuen zu einem Risiko für den Eingriff in diesen riskanten Verhaltensweisen. Hilfe gibt es in Form von Einzel- oder Gruppenberatung.

Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung


ADHS manifestiert sich als Störung, bei der der Patient könnte spacigen, leicht abgelenkt, unaufmerksam oder hyperaktiv sein. Es wird oft mit einer bipolaren Störung zu sehen. Die Behandlung kann in Form von Medikamenten oder eine individuelle Beratung zu haben.