XXXXX.com  Home
Modifymyscion.com  Hauptseite

Die Anzeichen und Symptome der Anorexia nervosa in meinem Artikel beschrieben wurde, "Wie wissen, ob Sie Anorexia nervosa haben" (klicken Sie unten). Dieser Artikel erklärt, wie man diesen Zustand zu behandeln.

Die Behandlung der Anorexia nervosa handelt Ernährungs Rehabilitation, medizinische Therapie und psychologische Behandlung. Schwere Anorexie garantiert stationären Behandlung.

Anleitung


•  Nutritional Rehabilitation:

Die American Psychiatric Association (APA), dass ein Programm von Nahrungs Rehabilitation sollte für alle Patienten mit Anorexia nervosa, die untergewichtig sind etabliert werden. Erwartete der Gewichtszunahme sind 2 bis 3 Pfund pro Woche für in-Patienten und 0,5 bis 1 Pfund pro Woche für ambulante Patienten.

Refeeding-Syndrom: Bei Patienten mit schwerer Anorexia nervosa sind in Gefahr, für die Rückführung Syndrom während der ersten zwei bis drei Wochen der Rückführung. Rückführung Syndrom ist wegen schwerer Elektrolytstörungen verursacht mehrere Organversagen verursacht. Niedrige Phosphat, Kalium, Thiamin Vitamin-B12-Spiegel kann zu Kreislaufkollaps, umfangreiche Muskelabbau, Krampfanfälle und Delirium führen.

•  Medizinische Therapie:

Pharmakotherapie der Anorexia nervosa ist enttäuschend. Allerdings können die folgenden Medikamente bei ausgewählten Patienten zu helfen:

Fluoxetin (Antidepressivum)
Olanzapin (Anti-psychotische)
Alendronat (Bone-Builder)
Vitamin D, Vitamin B12 für defficiency

•  Psychologische Behandlung:

Familientherapie ermutigt Eltern dazu, die Rückführungsmagersüchtige Kind zu Hause mit der Unterstützung von einer Familientherapeutin.

Kognitive Verhaltenstherapie betont die Beziehung der Gedanken und Gefühle, das Verhalten und hilft Patienten lernen, die Gedanken und Gefühle, die zu Essstörungen führen zu erkennen.

Tipps und Warnungen


  • Red-Flag Warnzeichen, die sofortige Krankenhauseinweisung zu rechtfertigen sind:
  • Medizinische Instabilität (signifikante niedrige Herzfrequenz, niedriger Blutdruck, niedriger Blutzucker oder Elektrolyten, Dehydratation)
  • Suizidalität
  • Gewicht
  • trotz ambulante oder teilstationäre Behandlung Nahrungsverweigerung
  • Komorbiden psychiatrischen Erkrankungen
  • Schlecht motiviert Patienten, die Hilfe benötigen, um zu essen