XXXXX.com  Home
Modifymyscion.com  Hauptseite

Es ist kein Zufall, dass die potentesten Gewürze wie Chili, Curry und Knoblauch, scheint in Ländern mit heißem Klima entwickelt haben. Zwei Cornell University Forscher, Jennifer Billing und Paul Sherman, nahm einen genaueren Blick auf die Verbindung zwischen feurigen Gewürzen und ihre Fähigkeit zur Bekämpfung von Lebensmittelverderb. Ihre Erkenntnisse bestätigt, dass Gewürze tun Kampf Bakterien und andere Lebensmittelpathogene und hilft, die Gesundheit der Menschen in wärmeren Klimazonen zu sichern.

Some Like It Hot ... aus einem Grund


Wie Jane Brody in einem New York Times Artikel berichtet, entdeckten die Forscher, dass Cornell die Gewürze meisten von denen, die in wärmeren Gefilden von 75 Prozent bis 100 Prozent aller Wachstum in den Bakterien, gegen die sie getestet wurden gehemmt leben begünstigt. Mit ausführlicher über ihre Erkenntnisse, Susheela Raghavan, der Autor des "Handbuch der Gewürze, Zutaten und Aromen", berichtet, dass Billing und Sherman entdeckt, dass Piment, Knoblauch, Zwiebeln und Oregano alle Bakterien, gegen die sie getestet wurden getötet.
Etwas weniger wirksam waren Zimt, Kreuzkümmel, Estragon und Thymian, die Knock-out rund 80 Prozent aller Bakterien verwaltet. Überraschenderweise funktioniert Paprikas gegen nur 75 Prozent der Bakterien in der Testprozess. Weg nach unten die Waage der Wirksamkeit, nach Raghavan, waren Anis, Pfeffer, Selleriesamen, Ingwer und weißer Pfeffer, die nur 25 Prozent der getesteten Bakterien getötet.

Großen Wert auf Gewürzen gelegt


In einem Artikel aus dem Online-Gesundheitsbibliothek von Fort Hood Carl R. Darnall Army Medical Center, schreibt Lynn Tripp, dass in den 16. und 17. Jahrhundert waren diese exotischen Gewürze "so schwer zu beschaffen, dass der Handel mit Gewürzen fuhr der Weltwirtschaft viel wie Öl heute. " In "Tastes of Paradise", seine Sozialgeschichte der Gewürze, berichtet Wolfgang Schivelbusch, dass mittelalterlichen europäischen Familien der höheren sozioökonomischen Status verwendet die Vielfalt ihrer Gewürzbestände als Indikator für ihren Rang in der Gesellschaft.

Antimikrobielle Eigenschaften


Chronik der Studie von Billing und Sherman unternommen, berichtet Tripp, dass die Forscher gescheuert durch die traditionellen Kochbücher von 36 Ländern suchen, um die Gewürze am häufigsten in Fleischrezepte verwendet identifizieren. Sie lokalisiert 43 Gewürzen, die die Rechnung passen. Billing und Sherman dann unternahm weitere Studien in einem Versuch, festzustellen, welche, wenn überhaupt, dieser Gewürze hatten antimikrobiellen Eigenschaften und somit verwendet werden, um den Verderb in Gerichte, Fleisch, Geflügel oder Fisch enthalten kämpfen werden.
Die Cornell-Forscher konnten bestätigen, dass 30 der 43 untersuchten Gewürze waren effektiv zu einem gewissen Grad gegen Bakterien mit Verderb von Lebensmitteln verbunden. Sie beobachteten auch, dass einige der untersuchten Gewürze waren wirksamer, wenn sie in Kombination mit anderen Gewürzen verwendet. Tripp legt nahe, dass dies kann Licht auf die Evolution solcher Gewürzkombinationen wie Chili und Curry-Pulver, die beide aus mehreren Gewürzen zu vergießen.